HEINRICH BÖLL-STIFTUNG: BEWÄHRTE PRAXIS FÜR „shared spaces“ IN EUROPA

Im Dezember 2019 brachte die Heinrich-Böll-Stiftung mit Unterstützung des Innovation in Politics Institute Germany und Polisphere ExpertInnen und experten zum thema „shared spaces“ aus ganz Europa zusammen.

Die Finalistinnen und Finalisten des Innovation in Politics Awards 2019, Forscherinnen und Forscher, Beamtinnen und Beamten, Sozialunternehmerinnen und -unternehmer sowie Kommunalpolitikerinnen und -politiker kamen zusammen, um sich gegenseitig zu inspirieren und voneinander zu lernen, wie sogenannte „Shared Spaces“ geschaffen werden können, in denen Politik, Gesellschaft und Wirtschaft zusammenkommen, um die Zukunft gemeinsam zu gestalten.

Wie können wir die Beteiligung erhöhen? Wie können wir die digitale und die analoge Welt miteinander verbinden? Auf welche Weise können Shared Spaces den urbanen und den ländlichen Raum zusammenbringen? – Diese und andere Fragen waren der Ausgangspunkt für den Workshop. In der ersten Runde tauschten die Finalistinnen und Finalisten ihre Erkenntnisse und Erfahrungen bei der Einrichtung oder Wiederbelebung von Shared Spaces aus. In der zweiten Runde diskutierten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestimmte Aspekte von Shared Spaces ausführlicher, wie z.B. das Sammeln politischer Unterstützung für eine neue Idee, die Skalierung eines Projekts und die Vertrauensbildung innerhalb eines Shared Space.

Die teilnehmenden Finalistinnen und Finalisten vertraten folgende Projekte:

  • EINE NEUE STRATEGIE FÜR ÖFFENTLICHE BIBLIOTHEKEN
  • AKTIVES CAFE
  • MASTERPLAN DER STADT OMEGNA
  • FERLA AGORÀ – IDEEN-QUADRAT
  • VON GEMEINSCHAFTSKÜHLSCHRANK
  • OFFENE SCHULEN VON ATHEN
  • HOCHWERTIGE DIENSTLEISTUNGEN FÜR DIE BEWOHNER VON GUOSTAGALIS

Der Best-Practice-Workshop „Innovation for Shared Spaces“ fand in der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin statt und wurde vom Innovation in Politics Institute Germany und Polisphere durchgeführt.